Rettigheim. (g.ö.)

Sängerbund hielt Rückschau bei der Jahreshauptversammlung – Oskar Sessler 2. Vorstand

Mit dem Lied „Heimatland“ eröffnete der Sängerbund unter Leitung von Thomas Hees die Versammlung im Gemeindezentrum St. Nikolaus.

Nach der Totenehrung gab Vorstand Bruno Sauer einen umfassenden Bericht über das 125-jährige Jubiläum im vergangenen Jahr. Der erste Höhepunkt war am 15. April mit der Soiree‘ unter dem Titel „Klangfarben“. Dirigent Thomas Hees hatte eine hervorragende Mischung von traditionellem und modernem Liedgut zusammengestellt, die viel Beifall bekam. Der Chor konnte u.a. mit dem Halleluja“ von Leonhard Cohen ebenso glänzen, wie mit dem Lied „ich wollte nie erwachsen sein“ von Peter Maffay, das zusammen mit dem Kinderchor „Goldkehlchen“ dargeboten wurde.

Groß war der Ehrenreigen mit 51 passiven Mitgliedern, 14 aktiven Sängern sowie 14 Ehrenmitgliedern. Ein weiteres Highlight war der Chortag am 21. Oktober, bei dem 16 Chöre teilgenommen haben. Vorstand Sauer freute sich, dass bei 31 Sänger mit ihren ausgewogenen Stimmen (bei Konzert waren neun Projektsänger dabei) ein solche Sanges-Qualität wie beim Jubiläum zustande kam. Dass danach in diesem Jahr logischerweise etwas „die Luft“ raus ist, war klar.

Vorstand Sauer erwähnte jedoch, dass man 2020 wieder Gas geben will, schließlich steht das Prädikat „Leistungschor“ auf dem Spiel. Er hofft, dass die Sänger weiter mitziehen und dass vielleicht der eine oder andere Sänger dazu kommen kann. Für die Schriftführerin Chantal Puschmann verlas Karl-Heinz Bailer den Jahresbericht mit vielen Aktivitäten neben den Jubiläumsveranstaltungen.

Der Sängerbund beteiligte sich beim Fastnachtsumzug und Maibaumsingen, er führte ein Seifenkistenrennen für die Jugend durch, im September war die Kerwe und im Dezember die Nikolausfeier. Der Ausflug führte in diesem Jahr in die Schwäbische Alb nach Urach und zum Landesgestüt nach Marbach.

Gutes hat Kassier Manuel Dolland von den Finanzen zu berichten, denn es blieben einige Euro übrig. Kassenprüfer Hans-Peter Mechler, der mit Hans Nick weiter für die Prüfung zuständig ist, bestätigte eine einwandfreie Kassenprüfung.

Das bestätigte der stellvertretende Bürgermeister Ewald Engelbert, der sowohl dem Kassier als auch der gesamten Vorstandschaft die einstimmig gegebene Entlastung gab. Bei den Neuwahlen stellte sich Oskar Sessler als zweiter Vorstand zur Verfügung, sowie Karl- Heinz Bailer als Schriftführer. Kulturwart blieb Florian Sauer. Der bisherige zweite Vorstand Tobias Gramlich ist jetzt Beisitzer, im Beirat blieben Hermann Göbel, Helmut Grohmann und Belinda Sauer. Der Kulturausschuss setzt sich aus Peter Dörrwächter, Karl Reitter und Donate Göbel zusammen. Fähnrich und Begleiter sind Peter Dörrwächter und Hermann Göbel, Notenwarte Florian Sauer und Hermann Göbel, Pressewart Jürgen Hauer, Glückwunschüberbringer Hans Nick, Helmut Grohmann und Jürgen Hauer, Kondolenzschreiber Karl-Heinz Bailer.

Sehr zu loben war der Singstundenbesuch, denn bei den Ehrungen erhielten 18 Sänger Präsente. Vorstand Sauer wünscht, dass sie weiter tatkräftig bei der Stange bleiben.

Am Schluss sprach man die noch zu erstellende neue Vereinssatzung an, ehe die harmonisch verlaufende Sitzung mit dem Lied „Lass die Gläser hell erklingen“ endete.

 

 

 

Joomla templates by a4joomla
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok